Infoveranstaltung am 8.April 2005 für Berufungswerber

Die Bürgerinitiative Pfaffenberg lud am Freitag, den 8. April 2005 im Restaurant Nagelreiter zu einer Informationsveranstaltung zum Thema: Berufung gegen die Errichtung einer Betriebsanlage (LKW-Verladestelle). Geladen waren sämtliche Berufungswerber sowie interessierte Anrainer.

An die 40 Betroffene folgten gespannt den Ausführungen der Sprechergruppe bestehend aus Peter Reichel, Manfred Gürth und Gerald Putz.

Die beiden Verfahren (UVP-Feststellungsverfahren und MINROG-Verfahren) mit den jeweiligen Berufungen wurden nochmals erklärt. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die vom Land NÖ stattgegebene Berufung im MINROG-Verfahren gelegt. Die äußerst interessante Begründung für die Aufhebung des Bescheides der BH-Bruck/Leitha sowie die möglichen Auswirkungen wurden heftig diskutiert. Die Teilnehmer zeigten sich befremdet über die seitenlangen Ausführungen in der Berufung, die einer Anleitung für den Steinbruchbetreiber für ein neues Ansuchen gleichkämen. Oft hätte man sich ein derartiges Service bei den abgelehnten Berufungen der Anrainer gewünscht.

Es bleibt zu hoffen, dass die nun abgelehnte Erweiterung der Betriebsanlage im Steinbruch Pfaffenberg nicht doch noch über juristische Hintertüren neu errichtet wird und die zusätzlichen Belastungen für die umliegenden Gemeinden abgewendet werden konnten. Diese Sorge der Anrainer und Berufungswerber liegt im Wissen über den rechtlichen Werdegang zur Abbaugenehmigung begründet, über die die Anwesenden ebenfalls informiert wurden.

bullet

Präsentation zur Infoveranstaltung